Jusos unterstützen Tevfik Özkan als Bewerber für die Bundestagskandidatur

 
 

Der 28-jährige Jurist Tevfik Özkan aus Weyhe bewirbt sich parteiintern für die Nominierung zum Bundestagskandidaten 2017. Nach Ablauf der Bewerbungs-frist am 30. September ist Özkan einziger Bewerber. Die Nominierungskonfe-renz, die aus 60 Delegierten besteht und den Kandidaten wählt, findet am 18. November statt.

 

Die Bundestagswahl findet zwar erst in knapp einem Jahr statt, doch die Sozialdemokraten beschäftigen sich bereits jetzt intensiv mit der Kandidatenfindung. Die SPD im Landkreis Diepholz leitet dabei die Organisation und den Wahlkampf für den Wahlkreis „Diepholz–Nienburg I“ (Wahlkreis 33). Der Wahlkreis umfasst neben dem Landkreis Diepholz die Samtgemeinden Grafschaft Hoya und Uchte aus dem Landkreis Nienburg/Weser.

Özkan bewarb sich bereits kurz nach Eröffnung des SPD-Bewerbungsverfahrens im Mai dieses Jahres. Auf ihrer kürzlich stattgefundenen Vorstandssitzung haben die Jusos ihre Unterstützung für seine Bewerbung angekündigt. Am 25. Oktober und am 3. November wird Özkan sich und seine Inhalte auf Konferenzen den Mitgliedern seiner Partei vorstellen, bevor am 18. November die Delegierten der Ortsvereine den Kandidaten endgültig wählen.

Özkan kommt gebürtig aus Weyhe und lebt dort. Er studierte in Bremen Rechtswissenschaften und ist derzeit Rechtsreferendar im Oberlandesgerichtsbezirk Oldenburg. In diesem Rahmen war er eine Zeit lang im Bundeswirtschaftsministerium tätig. Seit 2011 ist er Mitglied des Weyher Gemeinderats und wurde am 11. September wiedergewählt. Von 2009 bis 2012 war er Sprecher der Jusos in Weyhe, im Anschluss bis Ende 2015 Vorsitzender der Jusos im Landkreis Diepholz. Derzeit ist er Finanzverantwortlicher im geschäftsführenden Vorstand des SPD-Unterbezirks Diepholz. Seit 2015 außerdem Delegierter für den SPD-Bundesparteitag.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.