Jungsozialist*innen besuchen Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt

 
 

Einige Jungsozialist*innen haben gemeinsam mit dem Bundestagskandidaten Tevfik Özkan und der Landtagsabgeordneten Luzia Moldenhauer den Kreisverband Diepholz der Arbeiterwohlfahrt besucht. Kreisvorsitzender Peter Cohrsen führte mit seinen Mitarbei-tern die SPD-Mitglieder durch die Einrichtungen in Barrien.

 

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Juso-Unterbezirksvorsitzenden Jonathan Kolschen, erklärte AWO-Sozialkaufhausleiter Charlie Kampe die Organisation des Sozialkaufhauses in der Glockenstraße in Barrien und führte die Sozialdemokrat*innen durch die Abteilungen.

Die erste Station des Besuchs war die Möbelstube, hier berichtete Kampe vom schnellen durchlauf der Möbel. Neben den Räumen an der Glockenstraße, gegenüber des AWO-Hauses, gibt es auch noch ein größeres Möbellager in Syke. Menschen, die eine Berechtigung nachweisen, bekommen auf alle Waren 50 % Rabatt. Das gilt auch für weite Teile des Erdgeschosses des Sozialkaufhauses im AWO-Haus, wo man Elektrogeräte, Bücher, Schmuck, höherwertige Haushaltsgegenstände und den „AWO-Treff mit Herz“ findet. Die Bücher werden gegen eine kleine Spende abgegeben, wie Kampe berichtete.

Im ersten Stock befindet sich das eigentliche Sozialkaufhaus, in dem nur Personen mit einem Berechtigungsschein und AWO-Mitglieder einkaufen dürfen. Luzia Moldenhauer, MdL hob hervor, wie ordentlich und sauber die gespendeten Waren präsentiert werden. Ronja Laemmerhirt bekräftigte: „Hier sieht es besser aus, als in vielen Second-Hand-Läden.“

Nach der Führung empfing AWO-Kreisvorsitzender Peter Cohrsen die Sozialdemokrat*innen im „AWO-Treff mit Herz“. Bei Kaffee und Kuchen erzählte von der Geschichte und den Tätigkeitsfeldern des AWO-Kreisverbands. Mit dem ambulanten Pflegedienst, den Sozialkaufhäusern und dem betreuten Wohnen habe der Kreisverband rund 50 Angestellte. Ortsvereine gibt es in Syke, Weyhe, Stuhr, Bruchhausen-Vilsen und Sulingen. „Fehlt noch Bassum“, sagte Cohrsen an die beiden Bassumer Ratsmitglieder Jonathan Kolschen und Luzia Moldenhauer, MdL gerichtet.

Am Ende bedankte sich Juso-Vorsitzender Kolschen bei den Verantwortlichen der AWO für die Führung und den netten Empfang. Die beiden SPD-Kandidaten für Bundes- und Landtag Tevfik Özkan und Luzia Moldenhauer haben im Gespräch mit Cohrsen angekündigt der AWO beizutreten, Beitrittsanträge waren nämlich nicht zu Hand. Das Versprechen konnten sie einige Tage später gemeinsam am Stand des AWO-Bezirksverbands Hannover in Hameln bei der SPD-Landesvertreter*innenversammlung zur Aufstellung der Landesliste für die Bundestagswahl einlösen, sofern die Ortsvereine der Aufnahme zustimmen.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.